Warum wir sind, wie wir sind

Termin: Freitag 14. Juli 10.00 Uhr - 17.00 Uhr

            Samstag 15 Juli 10.00 Uhr - 19.00 Uhr

            Sonntag 16. Juli 10.00 Uhr - 15.00 Uhr

 

In diesem Seminar zeigt Franz Moser auf der Grundlage des BioLogischen Heilwissens , wie die biographisch erlebten Konflikte auf unsere Psyche wirken.
Sie werden logisch und verständlich nachvollziehen können, wie Psychische Erkrankungen, wie Depression, Manie,
Angststörungen und Schizophrenie entstehen.
Aber auch die alltäglichen Neurosen, Verhaltensauffälligkeiten, persönliche Eigenheiten, psychische Auffälligkeiten
und Süchte finden ihre Erklärung. Sie sind alle Teil einer (Über-) Lebenstrategie.
Erklärt werden auch die Magersucht (Anorexie), Bulimie, Autismus, Alzheimer und Demenz.
Über die BioLogie der Sexualität und der Schwangerschaft wird im Sinne des BioLogischen Heilwissens aufgeklärt.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass auch unsere Vorlieben, unser Lebensfokus sowie unsere Fähigkeiten maßgeblich durch Konflikte initiiert sind bzw. gefördert werden.
Dadurch werden die oft unliebsamen Konflikte in ein neues Licht gerückt.
Sogar spirituelle Neigungen und Fähigkeiten wie Hellsichtigkeit, Hellfühligkeit,
Energiespürigkeit werden durch ganz bestimmte Konflikte gefördert. Im Seminar finden Sie Erklärungen für die teilweise ganz neu geprägten Begriffe:
Energiespiritualität, Spürspiritualität, Jenseitsspiritualität, spiritueller Materialismus... .

Letztendlich werden Sie erfahren, “Warum Sie so sind, wie Sie sind!” und damit auch andere
Menschen besser verstehen und annehmen können.

 

Kostenaufwand:
€ 220,-/ Modul inkl. Skriptum und ZertifikatTeilnehmer: 6 - 10 Personen

Zielgruppe:
Die Ausbildungsreihe ist für alle, die professionell mit Menschen arbeiten möchten und für Interessierte, die das erworbene Wissen und Können als „energetische Hausapotheke“ im Familien- und Freundeskreis einsetzen wollen.

Voraussetzung:
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Es wird jedoch eigenverantwortliches, wertschätzendes Denken und Handeln vorausgesetzt.